Die Entstehung der ARGE RT

2002

Der Grundgedanke und die ersten Züge für die ARGE RT wurden schon früh geboren. Durch das Engagement von Herrn Prim. Univ. Prof. Dr. H. D. Kogelnik, der weitere wichtige Vertraute in ganz Österreich für die Gründung gewinnen konnte, wurde 2002 die erste Generalversammlung einberufen und die Subvereine ARGE RT sowie Gesundheits- und Krankenpflege gegründet.

Die Aufgabe des Sprechers übernahm der Radiologietechnologe Wilfried Göttlicher, mit seiner Vertretung der Radiologietechnologin Hella Huchler und dem Radiologietechnologen Elmar Prokopetz, der den Posten des Kassiers übernahm.

2003

Im Jahr 2003 kam es zu einer Neuwahl und die Radiologietechnologin Andrea Schukeld übernahm die Stelle der Sprecherin der ARGE RT, Frau Huchler und Herr Prokopetz wurden zur gleichen Position wiedergewählt.

Im selben Jahr wurde erstmals die ganztägige Fortbildung für die Berufskollegen im Bereich Strahlentherapie in Salzburg durchgeführt.

„Unser Bestreben war immer eine berufliche Weiterbildung und ein enger Erfahrungsaustausch. Von extremer Wichtigkeit war es uns, den Fortbildungsort immer an eine Klinik in Österreich zu legen.“  Andrea Schukeld

Die Wahl, die Fortbildungen an einer Strahlentherapie durchzuführen, bringt immer Vorteile mit sich:

Man lernt die Klinik kennen

Die Führung in der „fremden“ Klinik, das Besichtigen der Arbeitsplätze ist ein besonderes Highlight

Eine mögliche Gerechtigkeit der Anfahrtswege

Die Wichtigkeit der Fortbildung bestand und besteht heute noch darin, dass Vortragende aus der eigenen Berufsgruppe gewonnen werden.

2006

Bei Neuwahlen kam es zu neuen Besetzungen. Der Posten des Kassiers wurde von der Radiologietechnologin Eva Gotsbacher übernommen. Als Schriftführer wurde der Radiologietechnologe Nikolaus Metz gewählt.

2014 

Frau Schukled übergab ihren Posten bei einer Neuwahl an den Radiologietechnologen Philipp Scherer.

2018

Im September 2018 wurde im Zuge des ÖGRO Kongresses in Salzburg der Vorsitz von Philip Scherer an Andreas Osztavics übergeben. Vorrangiges Ziel des neuen Vorstandes der ÖGRO ARGE war es, die exzellente Arbeit im Bereich der Fortbildung, Mitgliederakquirierung und Kooperationen mit nationalen und internationalen Verbänden weiterzuführen. Durch die wiedererstarkte Zusammenarbeit mit rtaustria unter der Führung von Dr. Michaela Knabl, MEd wurde am rtaustria Kongress 2019 eine Side Session implementiert, in der Fachthemen der Strahlentherapie und Nuklearmedizin von RadiologietechnologInnen vorgetragen wurden. Aufgrund des großen Zuspruches wurde dies als ständiger Programmpunkt in den rtaustria Kongressen implementiert.

2019

Im September 2019 wurde in bewährter Weise das jährliche ÖGRO ARGE Meeting in Wien abgehalten. Gastgeber war das AKH Wien und das Programm beinhaltete internationale und nationale Fachexperten wie zum Beispiel Eduardo Zubizarreta MD Head of Department of Applied Radiation Biology and Radiotherapy / International Atomic Energy Agency (IAEA). Mit wieder über 80 TeilnehmerInnen zeigte sich das ÖGRO ARGE Meeting als Plattform und fixer Bestanteil des nationalen Fort- und Netzwerkbildung für RadiologietechnologInnen, welche im Bereich der Radioonkologie tätig sind.

2020

Und dann kam Corona. Viele Pläne und Projekte mussten aufgrund der Pandemie gestoppt werden, das Meeting verschoben und später ganz gestrichen werden. Vorrangiges Ziel war es, in Kooperation mit den internationalen und nationalen Kollegen, schnellst möglich Information über den bestmöglichen Schutz in der täglichen Routine zu erarbeiten und diese Information auch weiterzugeben. Aber auch durch das Netzwerk der ÖGRO ARGE konnten Informationen unkompliziert unter den Mitgliedern geteilt werden. Wie in vielen Bereichen kam es zum Stillstand. Es wurde aber im Hintergrund fleißig an der Vorbereitung gearbeitet, um wieder eine Fortbildung veranstalten zu können.

Die Welt hat sich grundlegend verändert und aufgrund der Beschränkungen wurde ein Großteil der Interaktion und Kommunikation in die digitale Welt verlagert. Um die ehemalige deutsche Bundesministerin für Jugend, Familie und Gesundheit und spätere Präsidentin des Deutschen Bundestages Rita Süssmuth zu zitieren:

„Aus Krisen erwachsen auch immer neue Kräfte.“

Und dies hat auch der ÖGRO ARGE Vorstand erfahren. Unter einem großen Arbeitseinsatz von Nikolaus Metz (Webmaster) und Martina Maierhofer (Betreuung MitgliederInnen und Stv. Schriftführerin) wurde diese Homepage erschaffen. Sie wird fortan ein wichtiger Bestandteil der Kommunikation und Informationsweitergabe zwischen Mitgliedern und Vorstand sein. Der ÖGRO ARGE Vorstand wurde mit der neue Schriftführerin Magdalena Knaß verstärkt, um noch besser und rascher mit Mitgliedern sowie nationalen und internationalen Kooperationspartner kommunizieren zu können.

2021

Das ÖGRO ARGE Symposium 2021 wird erstmalig online stattfinden und bietet so die Möglichkeit, sich untern den derzeit herrschenden Vorgaben trotzdem fachlich weiterbilden zu können.