Menü Startseite Über die ARGE RT

Die Entstehung der ARGE RT

 

2002

Der Grundgedanke und die ersten Züge für die ARGE RT wurden schon früh geboren. Durch das Engagement von Herrn Prim. Univ. Prof. Dr. H. D. Kogelnik, der weitere wichtige Vertraute in ganz Österreich für die Gründung gewinnen konnte, wurde 2002 die erste Generalversammlung einberufen und die Subvereine ARGE RT sowie Gesundheits- und Krankenpflege gegründet.

Die Aufgabe des Sprechers übernahm der Radiologietechnologe Wilfried Göttlicher, mit seiner Vertretung der Radiologietechnologin Hella Huchler und dem Radiologietechnologen Elmar Prokopetz, der den Posten des Kassiers übernahm.

2003

Im Jahr 2003 kam es zu einer Neuwahl und die Radiologietechnologin Andrea Schukeld übernahm die Stelle der Sprecherin der ARGE RT, Frau Huchler und Herr Prokopetz wurden zur gleichen Position wiedergewählt.

Im selben Jahr wurde erstmals die ganztägige Fortbildung für die Berufskollegen im Bereich Strahlentherapie in Salzburg durchgeführt.

„Unser Bestreben war immer eine berufliche Weiterbildung und ein enger Erfahrungsaustausch. Von extremer Wichtigkeit war es uns, den Fortbildungsort immer an eine Klinik in Österreich zu legen.“  Andrea Schukeld

Die Wahl, die Fortbildungen an einer Strahlentherapie durchzuführen, bringt immer Vorteile mit sich:

  • Man lernt die Klinik kennen
  • Die Führung in der „fremden“ Klinik, das Besichtigen der Arbeitsplätze ist ein besonderes Highlight
  • Eine mögliche Gerechtigkeit der Anfahrtswege

Die Wichtigkeit der Fortbildung bestand und besteht heute noch darin, dass Vortragende aus der eigenen Berufsgruppe gewonnen werden.

2006

Bei Neuwahlen kam es zu neuen Besetzungen. Der Posten des Kassiers wurde von der Radiologietechnologin Eva Gotsbacher übernommen. Als Schriftführer wurde der Radiologietechnologe Nikolaus Metz gewählt.

2014 

Frau Schukled übergab ihren Posten bei einer Neuwahl an den Radiologietechnologen Philipp Scherer.